DEKON-Gruppe

Die Dekon – Gruppe Rodt ist Teil des Gefahrstoffzuges, welcher im Landkreis Trier – Saarburg dezentral aufgestellt ist. An acht verschiedenen Standorten stehen jeweils die Fahrzeuge die laut Gefahrstoffkonzept des Landes Rheinland – Pfalz den kompletten Gefahrstoffzug bilden.

Die Teileinheit Rodt besteht seit dem Jahr 1983 und hat 18 Mitglieder die die entsprechenden Zusatzausbildungen absolviert haben.
Hierzu zählen unter anderem folgende Lehrgänge:
– Atemschutzgeräteträger
– Chemikalienschutzanzugträger
– ABC 1 / Einsatz
– ABC 2 / Führer im ABC-Einsatz (je nach Funktion)
– ABC – Dekontamination
– Messpraktikum Gefahrstoffe / Strahlenschutz

Teileinheitsführung

Koster, Benjamin
Löschmeister
Gruppenführer
Haag Markus
Brandmeister
Stellv. Gruppenführer / Gerätewart
Krämer, Philipp
Oberfeuerwehrmann
Stellv. Gruppenführer

Mannschaft

Cordie, Marcel
Hauptbrandmeister
Densborn, Christian
Oberfeuerwehrmann
Grölinger, Axel
Oberfeuerwehrmann
Hansen, Sebastian
Hauptfeuerwehrmann
Hayes, Steven
Brandmeister
Jahnen, Michael
Oberfeuerwehrmann
Krebs, Timo
Löschmeister
Melchert, Maximilian
Hauptfeuerwehrmann
Osweiler, Manuel
Löschmeister
Osweiler, Mario
Hauptfeuerwehrmann
Renkes, Felix
Oberfeuerwehrmann
Röhl, Volker
Oberlöschmeister
Schinkel, Norman
Feuerwehrmann
Trierweiler, Fabian
Hauptfeuerwehrmann
Wagner, Andreas
Oberfeuerwehrmann
Vorrangig ist die Dekon – Gruppe Rodt im CBRN-Einsatz für die Dekontamination der aus dem Einsatz kommenden Trupps zuständig. Wird das Personal unter CSA aufgrund von Einsatzzeit oder geringer Atemluft abgelöst, müssen Sie die Dekon-Stelle passieren, bevor sie den Anzug ablegen können. Die so genannte Dekon-Stelle wird an der Absperrgrenze aufgebaut und betrieben. Das ist die Grenze zwischen dem Arbeitsbereich der Feuerwehren und dem Gefahrenbereich.

Die Einsatzstelle des Gefahrstoffzuges ist unterteilt in mehrere Zonen. Die Gefahrenzone (Schwarzbereich), ist der Bereich, in dem die Einsatzkräfte nur mit entsprechender Sonderausrüstung arbeiten dürfen. Den Bereich, in dem nur Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Polizei oder Rettungsdienst, in normaler Schutzkleidung arbeiten, nennt man Weißbereich. Zwischen Schwarz- und Weißbereich befindet sich die Absperrgrenze. Sie wird so gesichert, dass es nur eine Möglichkeit gibt, in die Gefahrenzone zu kommen. An dieser Stelle befinden sich die Einheiten des Gefahrstoffzuges. So kann überwacht werden, Wer oder Was in die Gefahrenzone gelangt. Dies können Einsatzkräfte oder Material sein. Der Gefahrenbereich kann nur über die Dekon-Stelle verlassen werden.

Kontakt
Gruppenführer Benjamin Koster
1. Stv Gruppenführer Markus Haag 
2. Stv Gruppenführer Philipp Krämer
dekongruppe@feuerwehr-rodt.de

Gefahrstoffzug Trier-Saarburg

Zugführer
Marcel Cordie
Stellv. Zugführer
Bernd Schöller und Dennis Dubiel
ELW 1 (Einsatzleitwagen)
Feuerwehr Kasel
GW-G1 
(Gerätewagen Gefahrgut)
Feuerwehr Bekond und Beurig
GW-G 
(Gerätewagen-Gefahrgut)
Feuerwehr Kasel
MZF-Dekon (Mehrzweckfahrzeug Dekontamination)
Feuerwehr Rodt
GW-Dekon P (Gerätewagen-Dekontamination Personen)
Feuerwehr Wincheringen
GW-Mess (Gerätewagen Messtechnik)
Feuerwehr Riol
CBRN – Erkunder (Messfahrzeug für chemische, biologische, radiologische und nukleare Gefahren)
Feuerwehr Freudenburg

Freiwillige Feuerwehr Rodt
Trierer Straße 32
54313 Zemmer-Rodt

Telefon: 06580 95112
info@feuerwehr-rodt.de